Australian Shepherd
/

 

 


Was ist eigentlich… eine Beißhemmung?

Ein Welpe muss allmählich sondern wo und ist ist er seine Milchzähne einsetzen darf. Denn angeboren ist die Beißhemmung leider nicht hier wird verraten wie es geht:

viele frischgebackenen Hundebesitzer sehen ein paar Wochen nach Einzug eines Welpen aus als hätten sie eine lebhafte Auseinandersetzung mit einem Rosenbusch geführt – wobei letzteres die Partie für sich entschieden hat. Mit Milchzähne so spitz wie Nadeln erkundet ein kleiner Welpe seine Umwelt. Die Kontrolle und Feinmotorik seines Beißwerkzeugs muss er dabei erst noch erlernen.

Unter Beißhemmung versteht die Verhaltensforschung sowohl die Hemmschwelle, bis ein Hund zubeißt , als auch die Kraft, mit der er zu beißt (Beißintensität)

Sanftheit siegt

im Sozialspiel mit den Wurfgeschwistern und der Mutter wird die Beißhemmung bereits trainiert. Der Welpe lernt, dass festest zubeißen negative Konsequenzen hat, weil die Geschwister zurückbeißen oder kreischen und  das gemeinsame Spiel abbrechen. Wer zu grob ist, wird als Spielpartner gemieden. Auch die Mutterhündin trainiert mit ihren kleinen schrittweise deren Beißhemmung und macht den Welpen mit zunehmendem Nachdruck klar, dass sie nicht zu fest zupacken dürfen.

Schrittweise trainieren

in der neuen Familie angekommen muss, muss der Welpe nun lernen, welche Regeln gegenüber Zweibeinern gelten.

Während er den Geschwistern auch mal beherzt ins Feld beißen konnte, ist die menschliche Haut wesentlich dünner und schmerzempfindlicher. Wenn der Welpe während des Spiels zu fest zupackt, sollten Sie das Spiel konsequent sofort abbrechen. Begleitend dazu können Sie ein Ausruf wie" Aua" oder" hey" als Abrufsignal einführen. So lernt der Kleine, dass das Spiel vorbei ist, wenn er zu wild wird.

Wie im Sozialspiel mit Mutter und Geschwistern lässt sich die Beißhemmung am besten schrittweise trainieren: der Kleine lernt zunächst, nicht so heftig zu spielen und allmählich immer sanfter als mit immer weniger Druck anzubeißen bis er schließlich Hände und Arme gar nicht mehr ins Maul nimmt.

Eltern Sache!

Auch mit den süßesten Welpen, sollte die Beißhemmung schon frühzeitig trainiert werden – damit sie eben nicht bald aussehen, als hätten sie ein Ringkampf gegen ein Rosenbusch verloren. Unerlässlich ist konsequentes Training nicht nur aber vor allem auch wenn Kinder im Haushalt leben. Wichtig: das Training der Beißhemmung sollte ausschließlich von den erwachsenen Familienmitgliedern übernommen worden. Kinder können und sollen dieses Verhalten nicht korrigieren. Wenn der Welpe im Spiel mit den Kindern zu grob wird, müssen die Eltern das unterbinden – umgekehrt natürlich auch.